Egal wie aufmerksam man am Straßenverkehr teilnimmt, schnell kann der Lack, die Karosserie oder das Chassis des geliebten Autos Schaden nehmen. Von feinsten Kratzern bis hin zu Totalschäden ist alles möglich. Dann steht man vor der Frage: Reparatur oder Neukauf? „Bei uns steht die Werterhaltung des Autos im Vordergrund. Selbst mit einer umfangreichen Unfallinstandsetzung des Fahrzeugs spart man gegenüber einem Neukauf“, erklärt Enrico Groth, Inhaber der Lack-Klinik.
Kürzere Wartezeit
In der Werkstatt der Lack-Klinik werden auf einer Fläche von rund 550 Quadratmetern unter anderem Versicherungsschäden aller Art bearbeitet. Nicht nur Privatkunden, auch mehrere Werkstätten und Autohäuser aus der Region geben hier ihre Reparaturen in Auftrag. „Die Garantie, die wir unseren Kunden bieten, ist die gleiche, die man auch von Autohäusern erhält. Da bei uns jedoch das Auto von der Karosserie-
instandsetzung bis hin zur Lackierung unter einem Dach bearbeitet wird, ist die Wartezeit des Kunden häufig kürzer“ fügt René Steinland, Inhaber der Lack-Klinik, hinzu. Auch die Abwicklungen mit den Versicherungen werden von der Lack-Klinik organisiert.
Die Qualität liegt im Detail
Seit 10 Jahren bestechen die beiden KFZ-Lackierer und Karosseriebauer mit ihrer hochqualitativen Arbeit. „Wir sind unsere größten Kritiker. Erst wenn wir mit dem Endprodukt zufrieden sind, übergeben wir das Fahrzeug wieder an den Kunden.“
Ein sensibles und zugleich anspruchsvolles Thema ist dabei die Auswahl der Farbkombination, die das Fahrzeug aktuell grundsätzlich ausweist. „Einerseits erkennen wir die Farbe anhand des Typenschildes, mit der der Wagen bei seiner Herstellung versehen wurde. Doch können wir wichtige aktuelle Einzelheiten des Farbschlüssels auch mit unserem computergestützten Farbton-Messgerät auslesen“, merkt René Steinland an. Der Anspruch der Mitarbeiter ist klar: Die Arbeiten in Sachen Lackierung dürfen nicht sichtbar sein und der Wagen muss unberührt erscheinen.
Für Nachwuchs ist gesorgt
Der hohe Standard wird von den Kunden der Lack-Klinik wertgeschätzt. Solch eine Hingabe ist nicht leicht zu finden, darum beschäftigt die Lack-Klinik seit Mitte dieses Jahres ihren ersten Auszubildenden. Paul Stresow erlernt hier den Beruf des Fahrzeuglackierers. Ihm werden nicht nur die Grundlagen des Handwerkes beigebracht. Vor allem die Liebe zum Detail, die Gewissenhaftigkeit, die den Unterschied zwischen Mittelmaß und Qualität ausmacht, wird ihm vorgelebt. „Uns liegt das im Blut und ist deshalb Pflichtprogramm“.