| 09:39 Uhr

Das Einmaleins der Kfz-Versicherungsbeiträge

Die Fahrer eines Nissan Qashqai 1.2 können sich in 2017 über eine günstigere Vollkasko-Einstufung freuen.
Die Fahrer eines Nissan Qashqai 1.2 können sich in 2017 über eine günstigere Vollkasko-Einstufung freuen. FOTO: pixabay.com © DayronV
Alljährlich zu Beginn des vierten Quartals eines Jahres passiert folgendes Szenario: Der GDV, der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, wertet die angefallenen Autounfälle sowie anderweitige Schäden aus. Der Grund für dieses Vorgehen ist jedes Jahr derselbe, denn es sollen die Typen- und Regionalklassen bestimmt werden, die einen entscheidenden Einfluss auf die Höhe der Kfz-Versicherung haben. Wen es diesmal trifft, welche Faktoren darüber hinaus ausschlaggebend sind und wie sich Verbraucher schnell einen Überblick über die Kosten für die Kfz-Versicherung machen können, verrät dieser Ratgeber.

Die Eigentümer dieser Fahrzeuge sind heuer die Gewinner / Verlierer


Diese Fahrzeuge werden in der Versicherung teurer Diese Fahrzeuge werde versicherungstechnisch günstiger
 Der Golf GTD VII steigt in der Vollkaskoversicherung gleich zwei Klassen nach oben.Zwei Klassen teurer (in der Teilkasko) wird der Ford Mondeo 2.0 mit Fließheck.Der Kia Carens 1.7CRDI verschlechtert sich in der Haftplicht um ganze vier Klassen.Drei Klassen teurer wird es für die Besitzer des BMW 218i Active Tourer in der Vollkasko-Variante.Der Audi A5 2.0 TFSI wird um zwei Klassen teurer in der Vollkasko-Variante. Zwei Klassen günstiger (in der Teilkaskoversicherung) wird der Fiat 500 1.2.Den Nissan Qashqai 1.2 fahren die Besitzer in 2017 zwei Klassen günstiger als noch in 2016 (in der Vollkasko-Variante).Der Subaru Forester 2.0 wird in der Haftpflichtversicherung um zwei Fahrzeugklassen günstiger.In der Haftpflichtversicherung fällt der Mercedes GLK 280 um zwei Klassen.Der Honda Jazz 1.2 wird in der Vollkasko-Variante um zwei Klassen günstiger.

Wer's genau wissen möchte, kann die Typklassen-Abfrage des GDV unter diesem Link nutzen . Alternativ wird nicht nur dieser einzelne Baustein abgefragt, sondern es geht darum, den finalen Versicherungsbeitrag zu erfahren - um ggf. rechtzeitig einen Wechsel der Versicherung initiieren zu können. Dann finden Interessierte hier einen entsprechenden Versicherungsrechner für die KFZ-Versicherung .

Diese Faktoren wirken sich darüber hinaus noch auf die Beiträge aus

Wer verstehen will, wie das Ergebnis im Versicherungsrechner zustande kommt, muss wissen, welche Faktoren sich (neben der ausgiebig erläuterten Typklasse) noch auf die Kosten der Kfz-Versicherung auswirken. Die folgende Aufstellung zeigt, was sich auf den Beitrag niederschlägt. Nicht immer kann die Einstufung aktiv verändert werden.

Die Regionalklasse. Die Einstufung in eine bestimmte Regionalklasse ist abhängig vom Zulassungsbezirk - und an dieser Stellschraube lässt es sich wahrlich nur schlecht drehen. Die Lausitz beispielsweise umfasst unter anderem Teile von Brandenburg und Teile von Sachsen. Für Brandenburg heißt es: 85 Prozent der Fahrzeughalter fahren wie gewohnt weiter in der günstigsten Regionalklasse (1 oder 2). Die Bezirke Brandenburg und Teltow-Fläming werden hochgestuft. Auch im Landkreis Oder-Spree wird's teurer. In Sachsen bleibt fast alles unverändert: Für Fahrzeughalter in Bautzen gibt es günstige Haftpflichtkonditionen und im Erzgebirge wird die Vollkasko-Versicherung günstiger. In Ebersdorf/Löbau hat man diese Form der Ersparnis getestet.Der Fahrer. Wer das Auto fährt, wirkt sich maßgeblich auf die Kosten für die Kfz-Versicherung aus. Und das bedeutet im Einzelnen, dass ein großer Nutzerkreis, ein geringes Alter und wenig unfallfreie Jahre die schlechteste Ausgangsposition sind und zu entsprechend hohen Versicherungsbeiträgen führen. Auch die Tarifgruppe kann sich im Beitrag niederschlagen.Das Fahrzeug. Das Alter des Fahrzeugs bei der Anschaffung sowie die jährlich gefahrenen Kilometer sind weitere Punkte, die beitragsentscheidend sind. Last but not least ist auch die Versicherungsform (Haftplicht, Teilkasko, Vollkasko) sowie eine etwaige Selbstbeteiligung ein entscheidender Faktor auf dem Weg zum Kfz-Versicherungsbeitrag. Übrigens: Noch einmal günstiger wird's für diejenigen, die den Beitrag jährlich bezahlen. Monats-, Quartals- und Halbjahreszahler zahlen einige Prozentpunkte Aufschlag.