Sie reklamieren besser im Laden und melden sich gegebenenfalls bei der Lebensmittelüberwachungsbehörde.

Bei einer Stichprobe von 54 industriell verpackten Räucherfischen fanden das Landesamt für Verbraucherschutz und die Verbraucherzentrale in fast jedem vierten Produkt Keime. Bei empfindlichen Menschen können diese zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Drei Proben waren nicht mehr verkehrsfähig, eine wurde sogar als gesundheitsgefährdend eingestuft.

Bei keiner Probe sei das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten gewesen. Alle waren außerdem vorschriftsmäßig gekühlt worden. Überwiegend handelte es sich um Lachs, Forelle, Makrele und Sprotte.