um 11.11 Uhr vorgesehene Machtwechsel im Cottbuser Rathaus steht auf der Kippe. "Ob wir diesmal den Schlüssel in Empfang nehmen werden, ist noch nicht klar", erklärte am Dienstag Marion Hirche von den Cottbuser Narrenweibern.

Dabei hatte sich die Rathausspitze schon auf diesen Termin gefreut. "Wir haben uns schon in der Vergangenheit nicht geziert, eine leere Kasse zu übergeben", sagte Rathaussprecher Wieland Eschenburg. Natürlich habe es immer die Hoffnung gegeben, die Schatulle nach Ende der närrischen Zeit gut gefüllt zurückzubekommen. Weil sich die Rathausspitze längst auf ein paar geruhsame freie Tage eingerichtet habe, appellierte Eschenburg an das närrische Volk, sich in diesem Jahr nicht aus der Verantwortung zu stehlen. "Wer den Schlüssel einmal verweigert, der bekommt ihn nie wieder", sagte er scherzhaft. Am Ende werde auch das eine Frage der Zugeständnisse sein, konterte Marion Hirche.

Während also über den eigentlichen Höhepunkt des Rathaussturms noch spekuliert werden kann, sind einige Dinge bereits gesetzt. So werden sich vier Cottbuser Karnevalsvereine am 11.11. gegen 10 Uhr vor der Stadthalle versammeln. Gemeinsam geht es dann in Richtung Rathaus. "Dort gestalten wir ein buntes Programm mit Funkentänzen und Gesang", so Marion Hirche. Am Ende gebe es noch eine Überraschung. Die Session geht in diesem Jahr vom 11.11.11 bis zum 22.2.12. Auf die beiden großen Höhepunkte freuen sich die Karnevalisten besonders. Am 28. Januar findet in der Stadthalle die traditionelle Gala statt. Am 19. Februar wird sich der Zug der fröhlichen Leute wieder seinen Weg durch die Cottbuser Innenstadt bahnen. Darüberhinaus haben die einzelnen Vereine noch Veranstaltungen geplant.