Auf seinen Lehrling kann sich Vorarbeiter Torsten Mroß verlassen. „Das ist nicht selbstverständlich“ versichert er. „Michael ist immer bei der Sache, steht auch Samstag auf der Baustelle und ist pünktlich.“

Das viele Lob bereitet Michael Jenzewski Unbehagen. Selbstverständlich ist das nicht für ihn, hat er doch in der Vergangenheit einige Schlappen wegstecken müssen. Bevor er vor drei Jahren mit der Ausbildung bei dem Cottbuser Unternehmen begann, hatte er sich als Student versucht.

„Ich habe zuerst Verfahrenstechnik in Cottbus an der Fachhochschule studiert und später Holztechnik in Eberswalde“, erzählt er und gibt freimütig zu: „Abgeschlossen habe ich die Studiengänge nicht.“

Die Ausflüge in die Hörsäle waren aber nicht umsonst. Denn was er heute lernt, ist die handwerkliche Umsetzung der Pläne von Verfahrenstechnikern. Damit hat er besonders in der Theorie Vorteile, versteht er doch die Zusammenhänge viel schneller. Deshalb ist er über diese Umwege auch nicht wirklich böse. „Meine Eltern schon eher“, sagt er.

Heute sind seine Ziele klar gesetzt: „Zuerst einen guten Abschluss machen und dann den Meister.“ Denn als Anlagenmechaniker hat er einen ziemlich abwechslungsreichen Beruf gefunden, wie er erklärt. So installiert er gerade mit seinem Ausbildungsbetrieb im Erweiterungsbau für das Cottbuser Blutspende-Institut die Klima- und Belüftungsanlagen. Auch im benachbarten Carl-Thiem-Klinikum hat das Unternehmen viele Arbeiten erledigt. „Auf jeder Baustelle warten neue Herausforderungen“, sagt Vorarbeiter Mroß. Das kriegt sein Lehrling schon hin, da macht er sich keine Sorgen. Nicht umsonst hat ihn die Handwerkskammer Cottbus im November zum Lehrling des Monats gekürt.

Zum Thema:

HintergrundDas Unternehmen Kopf Heizungs- und Klimatechnik GmbH hat seit dem Jahr 1991 laut der Cottbuser Handwerkskammer (HwK) 50 Lehrlinge ausgebildet.Der Beruf Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik steht in der HwK-Hitliste der Berufe für das laufende Ausbildungsjahr an fünfter Stelle nach dem Kfz-Mechatroniker, dem Friseur, dem Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk und dem Elektroniker.27 Jugendliche haben in diesem Jahr ihre Ausbildung zum Anlagenmechaniker in ganz Südbrandenburg begonnen. Es gibt noch elf offene Lehrstellen für diesen Beruf.Derzeit sind 2081 Lehrlinge im Kammerbezirk Cottbus eingetragen – darunter sind 1551 Männer und 530 Frauen.