Doch die sogenannte Steuerungsgruppe des Regionalbudgets hatte mehrheitlich beschlossen, die Produktionsschule nicht mehr zu fördern. Die Landtagsabgeordnete Carolin Steinmetzer-Mann (Linke) macht in einer Pressemitteilung sowie in der Fragestunde der Kreistagssitzung am Montag darauf aufmerksam: "Fakt ist, dass seit März viele junge Leute durch diese unverständliche Entscheidung des Landkreises um eine sinnvolle und gemeinwohlorientierte Aufgabe gebracht worden sind. Dabei sollte es gerade unserer Region wichtig sein, jungen Leuten, alleinerziehenden Müttern und sozial Schwachen eine Perspektive zu geben", so die Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionschefin der Linken im Kreistag. Erste Erfolge hätten sich bereits gezeigt, indem Jugendliche in Arbeit vermittelt werden konnten, sie hätten ihren Schulabschluss nachgeholt, absolvierten erfolgreich Umschulungen und hätten in der Produktionsschule gelernt, sich einen ordentlichen Tagesablauf zu geben. Steinmetzer-Mann wollte vom noch amtierenden Landrat Peter Hans (CDU) unter anderem wissen, warum die Mitglieder des Kreisausschusses in ihrer Sitzung am 10. Februar nicht über das Ende der Förderung informiert wurden. Auch fragte sie ihn, ob die Weiterführung des Projeketes und wenn ja mit welchem Ergebnis geprüft worden sei. Hans informierte den Kreistag, dass ab 12. April für fünf Monate eine Förderung der Produktionsschule gesichert sei. Danach soll eine weitere Förderung geprüft werden. red/fh