Halloween ist ein Fest der Freude, dummerweise nur kein katholisches oder protestantisches. Und zu allem Überfluss geht es auch noch irgendwie um Blut und Geister. Das geht ja gar nicht. Kinder dürfen um Süßigkeiten betteln - nicht nur bei Mama und Papa, sondern auch bei Fremden an der Haustür. Kreative dürfen sich an ihren Zombie-Kostümen nach Herzenslust austoben, Filmfreunde schauen sich die besten Horrorstreifen an. Und alle haben eine gute Zeit. Außer die natürlich, die sich aus Prinzip dem Halloween-Fest verschließen und deshalb die Haustür nicht öffnen, wenn Geister und Vampire klingeln. Selbst schuld, wenn es dann Saures gibt.

daniel.schauff@lr-online.de