Der Landkreis gehörte zu den Pilotkreisen in Brandenburg, die am „Modellprojekt Doppik“ teilgenommen haben. Bereits seit 2007 arbeitet der Landkreis mit dem neuen Haushalts- und Rechnungswesen.

In den zurückliegenden Monaten konnten auch die Jahresabschlüsse für 2009 und 2010 aufgestellt werden. Nach einer Prüfung durch das Rechnungsprüfungsamt wurden die entsprechenden Beschlussvorlagen nun den Abgeordneten des Kreistages vorgelegt. Die Bilanz des Landkreises für das Jahr 2010 schließt demnach mit einer Bilanzsumme von 243,8 Millionen Euro.

Der Grad der Verschuldung ist nach wie vor sehr gering. Die Verwaltung führt das auf die bisherige solide Finanzpolitik des Landkreises zurück. So seien Investitionen nicht durch Kredite finanziert wurden.

Der Schuldenstand belief sich am Ende des Jahres 2010 auf nahezu 4,7 Millionen Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung des Landkreises liegt bei 29 Euro und damit weit unter dem Landesdurchschnitt von derzeit 7200 Euro.