Für die Elbe-Elster-Läufer war es eine Premiere: Zum ersten Mal war der Katzengebirgslauf in die Wertung für die Elbe-Elster-Laufserie aufgenommen worden. Und die Nachbarn aus dem Brandenburgischen bescherten dem Organisationsteam tatsächlich einen Teilnehmerrekord. 207 Starter, so viele wie noch nie zuvor, waren an den Start über die 20-, 8- und 2-Kilometer-Strecken gegangen. 56 Kinder, Damen und Herren aus Doberlug, Lugau, Schmerkendorf, Herzberg, Bad Liebenwerda und Rüdersdorf, Gröden, Großthiemig, Steckau, Oppelhain, Finsterwalde und Schönewalde erlebten die leistungsstarke Gegnerschaft aus der Dresdener Ecke mit Staunen. Von 33 ersten Plätzen in den Altersklassen wurden sechs von Aktiven aus Elbe-Elster erstritten. Dies waren Petra Theilemann (1:32:56 Minuten) und in der M 75 Dr. Werner Jacobi (1:51:33 Minuten) vom LWV 05 Bad Liebenwerda über 20 Kilometer. Über acht Kilometer gewannen Charly Arndt (ASC Finsterwalde/27:28 Minuten), der auch Gesamtsieger über diese Distanz wurde, Dr. Silvio Misera (Lichterfeld), Madlen Weps und Detlef Kutscher (beide SV Neptun 08) in ihren Altersklassen. Über zwei Kilometer lief Nico Kaubisch vom SV Hirschfeld auf Platz zwei.Auf der längsten Strecke waren der einheimische Jürgen Schwarzer (1:23:09 Stunden), der Fürstenwalder Silvio Nauck (1:24:25 Stunden) und Frank Matzke (1:26:02 Stunden) aus Stechau die EE-Spitzenläufer. Allerdings bedeuteten ihre anerkennenswerten Laufzeiten im Gesamtfeld nur die Plätze 19, 25 und 31. Gesamtsieger über 20 Kilometer wurde Oliver Tzschoppe (Gröditz) mit einer Zeit von 1:08:21 Minuten.Beim 23. Topflauf in Crinitz konnte am vergangenen Wochenende nicht die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr erreicht werden. 159 Sportler gingen auf die Strecken durch die Landschaft um Crinitz. Über die 6-Kilometer-Distanz führte Ingo Brockel aus Luckau (29:13 Minuten) die Siegerliste an, gefolgt von Sebastian Stahn vom SV Neptun 08 (31:26 Minuten). Erik Müller von Germania Massen kam auf Platz vier (32:56 Minuten). Das beste Mädchen aus EE wurde Neptun-Läuferin Adrienne Hanke auf Platz elf (36:46 Minuten).Auf der 12-Kilometer-Strecke dominierte der Katzengebirgsläufer Jürgen Schwarzer das Starterfeld (52:35 Minuten), gefolgt von Michael Fleischer aus Doberlug-Kirchhain (53:04 Minuten), Mark Heyde vom SV Neptun (53:22 Minuten) und Thomas Kreußler vom Running Team Herzberg (54:20 Minuten). Schnellste Läuferin wurde Petra Theilemann (1:00,18 Minuten) vor Heike Walter von Germania Massen, die mit Grit Albrecht vom SV Neptun zeitgleich einlief (1:06,05). red/Homagk/kn