Es ist Wahlkampf. Und die feuchtfröhliche Vorlage kam zunächst von Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU). Am Dienstag sagte er beim Fassanstich in Berlin, je nach Konstitution könne man nach zwei Maß Bier problemlos Auto fahren. Auch wenn der wahlkämpfende Franke den Beweis schuldig blieb: Tags darauf ruderte er zurück. Angenehme Schlagzeilen definiert der Saubermann sicherlich anders.

Für einen Paulenschlag sorgte im Hauptstadt-Bierzelt auch die stellvertretende SPD-Vorsitzende Andrea Nahles. Im blutroten bayerischen Dirndl und mit hochgesteckten Locken machte sie am Mittwochabend klar: Linker SPD-Flügel und Mut zur Bayern-Folklore schließen einander nicht aus. Nahles schunkelte, strahlte und ließ tief blicken. "Andrea Nahles will den Bayern an die Lederhose" Treffender hätte es die Rheinische Post nicht zusammenfassen können. Spitzenkandidat Franz Maget dürfte es gefreut haben.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ließ sich nicht lumpen. Eigentlich brauche man das ganze Jahr über ein weißblaues Bierzelt am Roten Rathaus, sagte sie und griff tapfer zum Bierkrug.

Derweil bereitet sich München auf die Mega-Sause vor: Die Sängerin Carla Bruni, Ehefrau von Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy, wird nach einem Bericht der „Abendzeitung“ das am Samstag beginnende Oktoberfest besuchen. Gemeinsam mit Showmaster Thomas Gottschalk wolle Bruni einen Tag lang privat Hendl essen, Bier trinken und schunkeln, meldet das Blatt. Datum und Zeitpunkt des Besuchs seien noch geheim. Am 4. Oktober wird die 40-jährige Bruni in Nürnberg zu Gast bei Gottschalks ZDF-Show „Wetten, dass..?“ sein.

Ob Michael Jackson und Pamela Anderson kommen ist nicht ganz sicher, aber auf jeden Fall wird die blond-bemähnte Schönheit Britney auf die Wiesn kommen . Britney ist ein Pony mit geflochtenen Zöpfen und ist von Samstag an auf der Münchner Theresienwiese zu sehen. Bis zum 5. Oktober werden zum größten Volksfest der Welt trotzdem sechs Millionen Besucher erwartet.