Daneben wollte die Polizei den Laptop des Vaters konfiszieren.
Nach Angaben der portugiesischen Zeitung „Público“ will die Kriminalpolizei Madeleines Mutter erneut vernehmen. Kate McCann hatte in ihrer Vernehmung auf rund 40 Fragen die Aussage verweigert, hier wolle die Polizei nochmal nachhaken. Außerdem soll nach Informationen der Zeitung der Leihwagen der McCanns nochmal gründlich untersucht werden und auf der Suche nach weiteren DNA-Spuren notfalls auseinandergenommen werden. Die Eltern wollen nach Angaben britischer Medien ebenso eigene Untersuchungen an dem Wagen machen, den sie 25 Tage nach Madeleines Verschwinden am 3. Mai gemietet hatten.

Die Suche nach der Leiche werde sich nach portugiesischen Medienberichten auf die Kirche in Praia da Luz konzentrieren, in der die McCanns täglich gebetet hatten. Das Ärzteehepaar hatte den Schlüssel zu dem Gotteshaus. Möglicherweise werde die Polizei Grabungen in der Umgebung beantragen. Zurzeit des Verschwindens habe es dort Bauarbeiten an der Kanalisation und deshalb mehrere Gräben gegeben, die später mit Beton zugeschüttet worden seien.

Die inzwischen selbst unter Verdacht stehenden Eltern der verschwundenen Madeleine McCann werden ihre Anwaltskosten aber nicht aus einem für die Suche nach dem Kind eingerichteten Hilfsfonds bezahlen. Gerry und Kate McCann wollten dieses Geld nicht anrühren, teilte ihr Sprecher gestern mit. (dpa/AFP/jt)