ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:52 Uhr

Polizei warnt vor dem Betreten von Eisflächen

Lübbenau. Die Wasserschutzpolizei hat ausdrücklich vor dem Betreten von Eisflächen gewarnt, die sich durch das anhaltende Frostwetter auf stehenden Gewässern gebildet haben. "Die Eisschicht ist bei Seen und Flüssen unterschiedlich stark. red/bt

Selbst bei geschlossenen Eisflächen gibt es keine Garantie für ein sicheres Betreten", erklärt Sprecherin Ines Filohn. Es bestehe Lebensgefahr, die leider immer unterschätzt werde, so Filohn weiter. Einmal im Eis eingebrochen, kann sich ein Mensch nur wenige Minuten über Wasser halten. Die Polizei rät deshalb, Kunsteisflächen zu nutzen. Auf natürlichen Eisflächen sollten Kinder nie unbeaufsichtigt spielen. Außerdem rät die Polizei, sofort das Eis zu verlassen, wenn es knackt oder knirscht. Die Nähe von Brücken, Dalben oder anderen Bauwerken soll vermieden werden. Sollte es zu einem Unfall gekommen sein und eine Person ist ins Eis eingebrochen, müsse überlegt gehandelt werden, um Gefahren für die Retter zu vermeiden. "Nähern Sie sich einem Verunglückten niemals stehend und nutzen Sie zur Rettung Hilfsmittel wie Stangen, Leitern, Äste, Decken, Jacken. Reichen Sie dem Verunglückten diese Hilfsmittel zum Festhalten", erklärt Ines Filohn.