Zumindest wusste die Plessaer "Rumpf"-Sieben, ihre Tormöglichkeiten im Abschnitt eins noch effektiv zu verwerten und das niveauarme Spiel bis zur Halbzeitpause noch offen zu gestalten. In der zweiten Hälfte, als die Fehlerquote der Gäste deutlich zunahm, machten die Gastgeber Nägel mit Köpfen und distanzierten den Gegner nach Belieben. Erneut eine ganz bittere "Punktspiel-Pille" für die Grün-Weißen, die weit von einem Erfolgserlebnis entfernt waren. red/Wude