Es war von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Für Beyerns Matthias Müller war es ein besonderes Spiel gegen seinen Ex-Verein. Im grünen Trikot erspielte er die Tagesbestleitung von 530 Kegeln. Frank Beier erreichte 512 Kegel. Die Falkenberger René Schulze (527) und Klaus-Dieter Müller (513) büßten somit zwei Kegel ein. In Durchgang zwei erwischten die Gastgeber den besseren Start. Vor der letzten Bahn lag Beyern mit 13 Kegeln zurück. Michel Getzschmann konnte sich nach schwachem Beginn steigern und räumte auf der finalen Bahn sehr sicher. Auch Bernd Blüher wollte das Spiel noch umbiegen. Entschieden wurde die Partie beim letzten Wurf. Mit guten Serien nahm Bernd seinem Gegner Holz um Holz ab und erspielt 517 Kegel. Michel räumte ebenso sicher und konnte 511 Kegel zur Mannschaftsleistung beitragen. Die Gastgeber Jörg Opitz (523) und Uwe Zimmermann (483) konnten am Ende nicht mehr dagegenhalten.

SG Lindena – SG Medizin Herzberg 2016:2076. Mit gemischten Gefühlen reisten die Mediziner nach Lindena. Es ist noch keinen Monat her, da hatte die Mannschaft um Ralf Gebauer im Spitzenspiel der Kreisliga in Lindena knapp verloren. Also war die Gelegenheit zur sportlichen Revanche gegeben. Gespielt wurde über 120 Kugeln mit jeweils vier Startern. Herzberg begann mit Carsten Heinert, der auf 486 Kegel kam. Da hatten die Gastgeber mit M. Bruchholz einen besseren Mann aufgeboten, denn er erzielte 525 Kegel. Danach wusste Peter Roigk (522) zu überzeugen und hielt seinen Gegenspieler Ch. Ehrich (519) im Zaum. Doch jetzt nahm Herzberg das Zepter in die Hand. Mit Christian Gebauer wurde der Bestwert von 536 Kegeln erspielt und die Führung gegen S. Böhmichen/Sarwasch übernommen, die auf 456 Kegel kamen. Auch im Schlussdurchgang wusste Matthias Richter, wo er hinspielen musste. 532 Kegel waren seine hervorragende Ausbeute. G. Schmidt kam zwar noch auf 516 Kegel, den Sieg konnte aber diesmal Herzberg für sich verbuchen und ist damit eine Runde weiter.

Ergebnisse, Männer:

SV Diana Haida (Bester: K. Götze/520 Kegel) – Wainsdorfer SV (U. Weikert/519) 1966:1979

SG Röder Saathain (R. Weser/484) – VfB Herzberg (M. Hötzsch/509) 1814:1892

SV Zeischa (M. Schmidt/528, U. Dehnz/515, R. Dehnz/508) – SSV GW Plessa (Th. Böttger/525, F. Richter/519, M. Rozek/508) 2016:20174

ESV Lok Falkenberg (R. Schulze/527, J. Opitz/523, K.-D. Müller/513) – SV Frieden Beyern (M. Müller/530, B. Blüher/517, F. Beier/512, M. Getzschmann/511) 2046:2070

SG Lindena (M. Bruchholz/525, Chr. Ehrich/519, G. Schmidt/516) – SG Medizin Herzberg (Chr. Gebauer/536, M. Richter/532, P. Roigk/522) 2016:2076

Bahnsdorfer SV (R. Neumann/521, D. Siegmund/514, T. Schimkowski/507) – SV Dt. Eiche Kraupa (A. Hietzke/537, H. Krolow/517) 2025:1978

SV Prösen (A. Hoffmann/517) – Hohenleipischer SV Lok (M. Buchhold/528, A. Becker/505) 1947:2024

SV Bernsdorf (D. Schulze/547) – KSV Germania Lebusa (R. Stock/543, S. Pietzner/514) 1945:1984

SV Lok Uebigau (F. Schulze/500) – KC RW Bad Liebenwerda (H. Prinz/574) 1890:1787

SV Preußen Elsterwerda (H. Grof/510, R. Stumpp/507) – ESV Lok Elsterwerda II (St. Kläber/505) 1969:1911

TSV Doberlug (H.-D. Lange/517) – ESV Lok Herzberg (T. Andreas/526) 1902:1965

Frauen:

KHV Züllsdorf (A. Werner/470) – ESV Lok Falkenberg (M. Beier/471) 1735:1789

Bahnsdorfer SV (S. Siegmund/536, P. Görlich-Mahlo/519) – TSV Doberlug (D. Gütte/489) 2036:1844

TSV Schlieben (P. Schugk/533, I. Weinert/519, N. Hönicke/502) – ESV Lok Elsterwerda (A. Reppert/510) 2008:1919.