Dem Patienten stehe in diesem Fall Schmerzensgeld zu.
Die Klinik hatte zunächst eine Haftung abgelehnt, weil der Patient einen Fehler des Pflegers nicht beweisen konnte. Das müsse er auch nicht, entschieden die Richter, dafür fehle ihm das medizinische Fachwissen. Deshalb gelte in solchen Fällen die Umkehr der Beweislast: Treten nach einer Behandlung Verletzungen auf, müssen Arzt oder Pfleger nachweisen, dass sie alles richtig gemacht haben. (pm/sha)