Darauf weist die Fachzeitschrift "Lebensmittel Praxis", Ausgabe 23/2011, hin. Die Experten raten, das Produkt nicht einzufrieren. Dadurch würden die Fleischfasern beschädigt und das Aroma beeinträchtigt. Parmaschinken schmeckt in Kombination mit Melone, reifen Feigen, Birnen, Papaya, Ananas oder Kiwis.

Am besten komme der Geschmack immer dann zur Geltung, wenn die Scheiben hauchdünn aufgeschnitten werden. Dazu werde idealerweise eine von Hand gekurbelte Schneidemaschine und nicht eine übliche Aufschnittmaschine verwendet, erläutert die Zeitschrift. Denn deren Messer drehten sich zu schnell - dabei entstehe Hitze, die das Fett im Schinken verbrennen lasse.