Denn das Filmmaterial der charmanten Komödie der leisen Töne von André Erkaus, die menschliche Wärme in den frostigen Alltag des von Herbert Knaup treffend gespielten Misanthropen Berg bringt, landete nicht in Finsterwalde. Ein Paketdienst hatte die Streifen schon am Ende der Vorwoche in ein zentrales Filmlager nach Hessen anstelle nach Finsterwalde geschickt. „Es hat Ewigkeiten gedauert, bis wir herausbekommen haben, wohin das Paket ging“, erzählt Sabine Siegert vom Weltspiegel.

Und unmöglich sei es gewesen, seit Samstag den Film doch noch pünktlich in die Sängerstadt zu bekommen. Ergebnis: Zahlreiche Fans des „Besonderen Films“ kamen umsonst nach Finsterwalde. „Darunter waren Gäste aus Falkenberg und Herzberg“, so die Finsterwalder Kinobetreiberin.

Und weil der Streifen eben so gut ist, soll er am heutigen Mittwoch um 17.30 und 20 Uhr im Weltspiegel nachgeholt werden.

Neugierig geworden auf „Arschkalt“? So machen die Fachleute auf den Film heiß: „Berg war mal eine große Nummer im Bereich Tiefkühlkost. Aber weil seine Firma pleite ist, muss er sich als fahrender Verkäufer verdingen. Das geht mühsam, aber immerhin allein und auf seine Art. Als er von der neuen Chefin den jungen Moerer als Beifahrer aufgedrückt bekommt, ist es mit der Selbstherrlichkeit leider vorbei. Denn Moerer ist neugierig, plappert ohne Punkt und weiß alles besser. Zu viel für den wortkargen Menschenfeind.“

Ab Donnerstag läuft ein weiterer, besonderer Film im Weltspiegel an. „Eine dunkle Begierde“ mit Keira Knightly gibt es um 17.30 und 19.45 Uhr. Darin dreht sich alles um die Psyche des Menschen.