Das Ost-Ampelmännchen kommt auf die Bühne. Im Berliner Admiralspalast hat das Stück "Green Boys" am heutigen Samstagabend um 19.30 Uhr Premiere. In dem modernen Märchen haben zwei der Kultfiguren genug von ihrer Rolle.

Sie wollen mehr, als Passanten anzuzeigen, wann sie über die Straße gehen dürfen, wie Produzent Frank Sitter sagte. Das Duo verlässt seinen Platz in der Ampel und geht in der Hauptstadt auf Entdeckungsreise. Auch die "Gold else" steige von der Siegessäule herab, um die Abenteurer zu treffen.

"Das ist eine Familienshow für alle Altersklassen", so Sitter. In dem knapp zweistündigen Programm werden Musik, Comedy, Tanz, Akrobatik und Magie geboten. Regisseur Oliver Grice spiele selbst mit. Der 42-Jährige habe schon für den Cirque du Soleil gearbeitet, sagte Sitter.

In Berlin seien zunächst zwei Aufführungen geplant. Die Ampelmännchen-Show zieht weiter und wird in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt gezeigt.

Zuletzt hatten die Ampelmännchen in Ost und West auch die Wissenschaft beschäftigt.

Nach einer Untersuchung der Bremer Jacobs University erkennen Fußgänger demnach das fülligere Ost-Modell mit Hut besser als die schmale West-Figur.

Tickets für "Green Boys" gibt es bereits ab 29 Euro. Am Samstag beginnt die Vorstellung um 19.30 Uhr und am Sonntag bereits um 15.30 Uhr. Der Admiralspalast ist direkt am Bahnhof Friedrichstraße gelegen.