Februar, zum Tag der Archive und Ortschronisten eingeladen. Im vorigen Jahr von der CDU-Kreistagsabgeordneten Anja Heinrich ins Leben grerufen, führt das Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster diese Aktivität nun fort und wird erneut vom Brandenburgischen Landeshauptarchiv unterstützt.

Die Teilnehmer erwartet am 23. Februar ab 10 Uhr im Kreismuseum Finsterwalde ein interessantes Programm, versprechen die Veranstalter. Los geht es mit dem Vortrag "Zwischen Merseburg, Magdeburg und Potsdam - Quellen zur Geschichte des heutigen Kreises Elbe-Elster in Archiven in Brandenburg und Sachsen-Anhalt". Referent ist Dr. Michael Scholz vom Brandenburgischen Landeshauptarchiv.

Es folgt sein Kollege Dr. Klaus Neitmann, der über literarische Hilfsmittel der brandenburgischen Ortsgeschichtsforschung spricht und eine beispielhafte Quellenauswertung vornimmt. Gegenstand ist das Urkundenbuch des Klosters Dobrilugk und die mittelalterliche Geschichte von Orten im heutigen Landkreis Elbe-Elster.

Nach einer Mittagspause berichten die gerade mit dem Preis für Heimatgeschichte geehrten Sybille Schrey und Bernhard Wagner aus Gruhno über die Entstehung der Ortschronik von Gruhno und die Zusammenarbeit mit Archiven. Es folgen Stefanie Kammer aus Herzberg mit ihrem Vortrag "Von der Forschung zur Veröffentlichung" und Marion Ballnat vom Kreismedienzentrum des Landkreises Elbe-Elster, die die Heimatkundliche Bibliothek vorstellen wird.

Im Zeitplan bedacht ist die Möglichkeit der Diskussion über die verschiedenen Themen, versichert Kulturamtsleiter Andreas Pöschl.

"Gern können auch interessierte Bürger an der Veranstaltung teilnehmen", lädtPöschl ein. Um eine Anmeldung werde aus organisatorischen Gründen gebeten. Kontakt: Tel. 03535 465101, E-Mail: kulturamt@lkee.de