"Ja, es stimmt", bestätigte Steiner, der seine Frau im Sommer 2007 bei einem Unfall verloren hatte, dem Blatt. "Wir haben uns im Herbst das erste Mal gesehen, Weihnachten entdeckten wir uns durch Zufall wieder. Ende Januar war unsere Kennenlernphase vorbei." Die 37-jährige Journalistin, die für verschiedene TV-Sender moderiert, und der erfolgreiche Sportler hatten sich den Angaben zufolge erstmals im vergangenen Oktober bei einer Lesung getroffen. Das Paar will sich am heutigen Samstag gemeinsam öffentlich auf dem "Ball des Sports" in Wiesbaden zeigen. Matthias Steiner hatte bei den Olympischen Spielen in Peking weltweit für Rührung gesorgt, als er auf dem Siegertreppchen das Foto seiner verunglückten Frau in die Kameras gehalten hatte. Steiners Ehefrau Susann war im Juli 2007 bei einem Frontalzusammenstoß mit einem anderen Auto ums Leben gekommen. AFP/ig