ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:16 Uhr

Letzter Tag
Olympia-Abschluss mit zwei Lausitzern

Der Bad Muskauer Frank Hördler spielt mit dem deutschen Eishockeyteam um Gold.
Der Bad Muskauer Frank Hördler spielt mit dem deutschen Eishockeyteam um Gold. FOTO: Peter Kneffel / dpa
Pyeongchang . Die deutsche Olympia-Mannschaft hofft am letzten Wettkampftag der Winterspiele in Pyeongchang auf einen goldenen Abschluss. Mit dabei sind auch zwei Lausitzer.

Die vorletzte Goldchance hat in der Nacht zum Sonntag die deutsche Bob-Mannschaft. Zweierbob-Olympiasieger Francesco Friedrich führt zur Halbzeit des Viererbob-Wettbewerbs und kann ab 3.15 Uhr MEZ sein zweites Gold in Südkorea gewinnen. Sein Vereinskollege Nico Walther hat als Dritter ebenfalls gute Chancen auf eine Medaille.Der Cottbuser Christian Poser hat im Bob von Christian Lochner hingegen nur noch geringe Chancen. nach zwei von vier Durchgängen liegen sie auf Platz sieben.

Nach einem überragenden Turnier hat die Eishockey-Nationalmannschaft Silber bereits sicher, doch gegen den großen Favoriten Olympische Athleten aus Russland soll ab 5.10 Uhr MEZ sogar Gold her. Nach Siegen gegen Weltmeister Schweden und Sotschi-Olympiasieger Kanada hat die DEB-Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm nichts zu verlieren. Das Erreichen des Endspiels ist schon jetzt der größte Erfolg in der Geschichte des deutschen Eishockeys.

Und mit dem gebürtigen Bad Muskauer Frank Hördler greift auch ein Lausitzer nach Gold. „Das war eine Wahnsinns-Mannschaftsleistung. Wir sind die Deutschen, eine Turniermannschaft“, sagte Hördler, der bei den Eisbären Berlin spielt, nachdem das DEB-Team durch das grandiose 4:3 (1:0, 3:1, 0:2) gegen Rekord-Olympiasieger Kanada schon die Silbermedaille gesichert hat.

Keine Medaillenchancen haben die deutschen Langläuferinnen im abschließenden Rennen über 30 Kilometer. Im Curling-Endspiel der Frauen greift Gastgeber Südkorea gegen Schweden nach Gold.

Um 12 Uhr MEZ beginnt die Schlussfeier im Olympiastadion. Zu den Ehrengästen zählen unter anderen die Tochter von US-Präsident Donald Trump, Ivanka Trump, und eine Delegation hochrangiger nordkoreanischer Funktionäre. Zuvor wird das Internationale Olympische Komitee entscheiden, ob russische Sportler wie bei der Eröffnung unter neutraler Flagge einziehen müssen oder nun wieder mit eigener Fahne, Hymne und Teamkleidung auftreten dürfen.

(dpa/bob)