Dass der Dresdner Komiker und Musiker Olaf Schubert viele Fans hat, dürfte bekannt sein. Dass es allerdings so viele sind, hätte das "Wunder im Pullunder" allerdings selbst nicht gedacht. Schlimmer noch: Während seines Auftrittes in Spremberg zahlen diese nicht mal Eintritt. Irgendwann reicht es Schubert, und er schlägt zu. Allerdings daneben. Sofort ist die Mücke mit ihren Kolleginnen wieder da. Und schafft es dennoch nicht, den professionellen Komiker aus dem Konzept zu bringen. Im Gegenteil, den "Stichlingen", wie Olaf Schubert die lästigen Insekten bezeichnet, wird noch eine zuvor nicht eingeplante Rolle zuteil. "In mir ist die wütend fauchende Bestie erwacht", lässt der Künstler sein Publikum mit Blick auf den "Stichling" wissen. So sei er sonst nur im Bett. Allerdings, so erklärt Schubert, habe er bei seinem Mückenschlag mit Rücksicht auf die Kinder danebengehauen.

Witz um Witz und Sketch um Sketch präsentiert der 45-jährige Dresdner mit seinem Programm "So". Das Publikum in der fast ausverkauften Freilichtbühne kommt nicht zur Ruhe. Die Lachmuskeln leisten Schwerstarbeit. Olaf Schubert hätte vorher nie gedacht, dass zu dieser Veranstaltung so viele Menschen kommen würden. "Ich bin ja schließlich in Spremberg. Das ist doch Lausitz. Wohnt hier überhaupt noch jemand?"

Sein Repertoire reicht von gesunder Ernährung über Steuerbetrüger bis zur aktuellen Finanzkrise. "Ich finde es gar nicht so schlimm, wenn ein Land Pleite geht. Dann macht es Platz für andere Länder, beispielsweise Helgoland oder Legoland. Zur Not auch Polen. Dann hätten wir wieder mehr Platz im Osten." Die Zuhörer klopfen sich vor Lachen auf die Schenkel. "Ja, ja, das hören hier einige gerne", entfährt es Schubert augenzwinkernd.

Zwar sei er schon öfter gefragt worden, ob für ihn nicht ein Platz in der Politik frei sei. Doch dort wolle der Komiker gar nicht tätig werden. "Ich setze mich lieber für diejenigen Leute ein, die von schwerer Arbeit Schwielen an den Händen haben. Mit Warzen an der Nase. Also für ganz normale Spremberger."

Im RUNDSCHAU-Gespräch gibt sich Olaf Schubert mit seinem Auftritt im Spremberger "Mückengehege" (Originalton) durchweg zufrieden. "Ein klasse Abend, ich fühle mich wunderbar. Die Leute haben meinen Anweisungen Folge geleistet." Mit seinem "So"-Programm toure er bis Ende 2014 quer durch Deutschland. Mit zum nächsten Auftritt des Komikers brauchen die Lausitzer gar nicht lange warten. Denn bereits am 22.August gastiert er mit seinem Theaterstück "Die Musketiere - Eimer für alle" im Amphitheater am Senftenberger See.