Januar, zum Gang durch das neue Bettenhaus und den ebenfalls neu angelegten Kreuzgang eingeladen.

Der Empfang für die Gäste findet im sanierten kreuzgewölbten Saal, dem Jutta-Saal, im Äbtissinnenhaus statt. Statt Geschenken freuen sich die Gastgeber auf Spenden für den im Hof entdeckten Brunnen, der wieder hergerichtet werden soll.

Clateriner-Pater Ansgar Schmidt und Pfarrerin Kerstin Höpner-Miech sind überzeugt davon, dass mit dem ökumenisch geführten Haus ein bedeutendes Zeichen christlichen Glaubens in der Region gesetzt wird.