Keiner der Fonds liegt unter minus fünf Prozent. Das ist im Schnitt vergleichbar mit klassischen Aktienfonds. Nachhaltige Fonds, bei denen zum Beispiel keine Öl-, Rüstungs- oder Atomfirmen im Depot landen, oder die Praktiken wie Kinderarbeit ausschließen, gibt es mittlerweile für fast alle Anlageklassen. Sie sind bislang aber Außenseiter auf den Märkten. Dies gilt auch, weil die vielen Angebote mit ihren unterschiedlich strengen Kriterien den Markt unübersichtlich machten. Für den sicheren Teil des Depots eignen sich Rentenfonds mit Öko- und Ethikschwerpunkt, die Staaten nach Umweltgesetzen oder der Haltung zur Todesstrafe bewerten. Bei Staatsanleihen gelte es, Kompromisse einzugehen, denn die wenigsten Länder hätten "eine vollständig weiße Weste".AFP/han