Vetschau begann offensiv und hatte bereits in der vierten Minute die erste Chance. Einen langen Pass von Maik Tributh nahm Andy Veit schön mit, doch sein Schuss ging knapp über das Tor. Zwei Minuten später strich ein Distanzschuss von Sebastian Schmude am Pfosten vorbei. Schipkau verzeichnete die erste Möglichkeit nach acht Minuten. Thomas Strangfeld verschätzte sich bei einer Flanke, doch Maik Tributh verhinderte Schlimmeres auf der Linie. Askania war nun am Drücker, doch Vetschau hielt gut dagegen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielten die Gäste die nicht ganz unverdiente Führung. Einen Hackentrick von Sebastian Schmude nutzte Andy Veit mit einem gekonnten Linksschuss zum 0:1 (41.). Dabei sah jedoch Heiko Mittelstädt im Askania-Gehäuse sehr unglücklich aus. Zwei Minuten später hätte es fast das zweite Mal geklingelt. Eine verunglückte Flanke von Alexander Brandt wurde immer länger, doch der Tormann lenkte die Kugel noch an die Latte und ein Verteidiger klärte.Zu Beginn des zweiten Abschnitts fackelten die Gastgeber ein wahres Feuerwerk Richtung Vetschauer Tor ab. Der Ausgleich fiel in der 52. Minute. Ein Schuss von Martin Reichelt aus 25 Metern setzte vor Keeper Thomas Strangfeld auf, sprang von "Kaupe 33" über den Torwart und schlug im Kasten ein. Ein sehr unglückliches Gegentor. Schipkau setzte Blau-Weiß weiter unter Druck. In der 65. Minute erzielte Sebastian Stroech nach einer Ecke das 2:1. Der Willen der Vetschauer war gebrochen. Zweikämpfe wurden nicht mehr angenommen und läuferisch wurde nur noch das Nötigste getan. Nach einem Querschläger von Patrick Hillwig bedankte sich Björn Gropp mit dem 3:1. sse