Zu Beginn verlief die Partie noch ausgeglichen. Lübbenau hielt bis zum 7:5 mit. Doch mit nur einem Wechselspieler waren die Kräfte bald am Ende. Finsterwalde führte zur Pause bereits mit 20:12. Ein konstruktiver Spielaufbau war beim SSV schwierig, zudem fehlte die Durchschlagskraft im Angriff. Aber die Einstellung stimmte und so kämpfte sich Lübbenau bis auf 31:26 heran. Die Niederlage fiel am Ende etwas zu hoch aus. Bester Schütze war Sven Axmann mit elf Toren.mre