Eine gut besuchte Halle bescherte allen dann auch den Spitzenspieltag in der Landesliga, der für den Tabellenführer aus der Elsterstadt jedoch mit der Abgabe von dem Platz an der Sonne endete.

Bereits im ersten Match hieß es Erster gegen Zweiter. Wildau hatte in den Durchgängen eins und zwei ein sehr starkes Aufschlagspiel, was letztlich zum 0:2 (-21; -16) führte. Elsterwerdas Annahmeriegel sowie das Zuspiel wurden umgebaut, was für einen 25:23-Erfolg im dritten Satz sorgte. Eine 6:1-Satzführung in Abschnitt vier reichte jedoch nicht, um den Ausgleich zu erzielen. Das 1:3 in der ersten Partie (21:25) war am Ende nicht zu verhindern. Der MSV Zossen schlug im Anschluss den VC Wildau 3:1.

In Spiel zwei gegen Zossen gab es für die Elsterwerdaer ebenfalls ein 1:3 (19; -14, -16, -14). Damit war die Ligaführung futsch. Neu auf Platz eins: der MSV Zossen, mit einem Zähler vor dem ESV 94. Noch zwei Spieltage in Kolkwitz und Ludwigsfelde und die Saison ist Geschichte.