ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:07 Uhr

Krise spitzt sich zu
Djokovic verliert in Barcelona gegen Qualifikant Klizan

Barcelona. Die Krise des einstigen Tennis-Dominators Novak Djokovic hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Beim ATP-Turnier in Barcelona scheiterte der frühere Weltranglistenerste aus Serbien bereits in seinem Auftaktmatch in der zweiten Runde mit 2:6, 6:1, 3:6 am slowakischen Qualifikanten Martin Klizan.

Die Krise des einstigen Tennis-Dominators Novak Djokovic hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Beim ATP-Turnier in Barcelona scheiterte der frühere Weltranglistenerste aus Serbien bereits in seinem Auftaktmatch in der zweiten Runde.

Mit 2:6, 6:1, 3:6 unterlag er dem slowakischen Qualifikanten Martin Klizan.

Djokovic, der kurzfristig per Wildcard in Barcelona an den Start gegangen war, kassierte seine fünfte Niederlage im zehnten Saisonmatch. Im Jahr 2018 hat der 30-Jährige bei fünf Turnierstarts nicht einmal das Viertelfinale erreicht. Gegner Klizan, 2015 noch die Nummer 24 der Welt, verwandelte nach 1:39 Stunden seinen zweiten Matchball.

Der im ATP-Ranking auf Platz zwölf abgerutschte "Djoker", der sich von seinen Coaches Andre Agassi und Radek Stepanek getrennt hat, hatte sich zuletzt in Monte Carlo ein wenig verbessert gezeigt, war aber dennoch im Achtelfinale am Österreicher Dominic Thiem gescheitert.

Im Achtelfinale von Barcelona kommt es derweil nicht wie erwartet zur Neuauflage des Endspiels von Monte Carlo zwischen Sandplatz-König Rafael Nadal und dem Japaner Kei Nishikori. Der mit Problemen am rechten Handgelenk kämpfende Nishikori, Barcelona-Sieger von 2014 und 2015, gab drei Tage nach seiner Final-Niederlage im Fürstentum gegen den Spanier Guillermo Garcia-Lopez nach mit 3:6 verlorenem ersten Satz auf.

Nadal meisterte die erste Hürde auf dem Weg zu seinem elften Barcelona-Titel ohne größere Probleme. Der Weltranglistenerste setzte sich gegen seinen spanischen Landsmann Roberto Carballes Carrena 6:4, 6:4 durch und hat damit auf Sand seine letzten 38 Sätze in Serie gewonnen.

(sid)