Elf der Geretteten in ihrem Distrikt seien Ausländer, sagte Manangs Behördenchef Devendra Lamichanne.

Genaue Zahlen über Vermisste gebe es nicht, so Lamichanne. Es gebe jedoch Hinweise, dass einige Wanderer auf dem Weg zum Thorong-Pass in Teehütten Unterschlupf gefunden hätten. Nach Angaben der Sicherheitskräfte wurden bisher 340 Menschen gerettet. Die Behörden gaben die Zahl der Toten mit 29 an.