Gespart werde bei der Werbung. Außerdem kommen die Billigprodukte ohne kostspielige innovative Wirkstoffkomplexe aus.
In dem jetzt erschienenen Ratgeber "Shampoos, Cremes & Co." (ISBN 978-3-517-08273-8, 9,95 Euro) vergleicht die Expertin No-Name-Pflegemittel und Deodorants mit Markenware.
"Man kann aber auch nicht sagen, dass No-Name-Produkte generell besser sind", so die Autorin. Dafür müsse das jeweilige Produkt einem vergleichbaren Markenprodukt gegenübergestellt werden. Aufschluss über die Inhaltsstoffe geben die Inci-Bezeichnungen auf der Verpackung oder dem Beipackzettel. Um diese verstehen zu können, müsse der Verbraucher allerdings die wichtigsten Fachbezeichnungen kennen.
"Verbraucher sollten prüfen, ob die Inhaltsstoffe auch halten, was das Produkt verspricht", rät Heil. Die wichtigsten Inhaltsstoffe stehen ganz oben in der Liste. Wem es auf die Haut- und Gesundheitsverträglichkeit ankommt, dem empfiehlt die Expertin No-Name-Naturkosmetik. (dpa/gms/sh)