| 02:36 Uhr

Nie mehr Schlange stehen – online buchen

Schlangestehen am Eiffelturm kostet viel Zeit, die man gerade in Paris besser verbringen kann.
Schlangestehen am Eiffelturm kostet viel Zeit, die man gerade in Paris besser verbringen kann. FOTO: dpa
Berlin. Auf Reisen ist Zeit kostbar. Wer will heute noch zwei Stunden vor dem Eiffelturm in der Schlange stehen? Tickets und Ausflüge im Urlaub lassen sich mittlerweile bequem online buchen. Steven Hille

"Es war ein schönes Gefühl, einfach an den anstehenden Personen vorbei in den Lift zu steigen", schreibt eine Nutzerin auf der Webseite von Get Your Guide über ihren Besuch auf dem Berliner Fernsehturm. Das Ticket hatte die Frau schon vorher über die Online-Plattform gekauft, mit Angabe des Datums und der geplanten Uhrzeit. So erhielt sie bevorzugten Einlass. Das Anstehen an der Tageskasse und langes Warten vor den Fahrstühlen entfielen.

Online-Tickets für Sehenswürdigkeiten und Ausflüge lassen sich heute bequem online buchen. Get Your Guide, Tripadvisor und Expedia sind die größten Anbieter und arbeiten mit Museen, Ausflugszielen und Touranbietern zusammen. Auf den Portalen finden sich verschiedene Urlaubsaktivitäten: Museumsbesuche, Besichtigungen bedeutender Sehenswürdigkeiten, Touren zu Fuß, auf dem Segway oder per Bus.

Die Angebote bieten für den Urlauber einige Vorteile. Die Reise wird planbarer, da online gebucht und gezahlt werden kann. Das Anstehen vor einer Sehenswürdigkeit fällt weg, in früheren Zeiten ein echter Zeitfresser. Vom Ticketkauf bis zum Betreten des Fahrstuhls können zum Beispiel am Eiffelturm zwischen einer und fünf Stunden vergehen, je nach Wetter und Saison. Das Ticket schon zu haben, lohnt vor allem in den Ferien und am Wochenende.

Zahlt der Reisende für die Zeitersparnis drauf? Im Prinzip nicht. Get Your Guide wirbt mit den besten Preisen. Ein Besucher zahlt also auf dem Portal nie mehr als an der Tageskasse oder beim Touranbieter direkt. Ein Preisvergleich ist dennoch empfehlenswert, denn auf den Online-Buchungsseiten können Zusatzleistungen enthalten sein.

Ein Beispiel: Ein Ticket für die höchste Plattform des Eiffelturms kostet vor Ort 17 Euro. Auf Get Your Guide zahlt man für die Karte bis zur mittleren Plattform ganze 36 Euro. Ohne Anstehen, aber mit Guide. Wer den tatsächlichen Eintrittspreis nicht kennt und keinen Führer braucht, zahlt also unnötig drauf.

Ein Vorteil der Portale: Nutzer finden womöglich Angebote, auf die sie vor Ort nie gestoßen wären. "Ein Beispiel dafür ist Siviwe Mbinda, Gründer der Vamos Township Tours in Kapstadt. Zufriedene Gäste seiner Tour haben ihn auf Tripadvisor weiterempfohlen. Inzwischen erhält er 80 Prozent seiner Kunden über diesen Eintrag", berichtet Dermot Halpin, der bei Tripadvisor das Segment der Attraktionen verantwortet. Ob man immer auf die Empfehlungen der anderen Nutzer vertrauen kann, ist zwar offen. Für einfache Eintrittstickets ist das aber ohnehin egal.

"Eine immer größere Rolle dürfte in Zukunft die stetig wachsende Verbreitung mobiler Endgeräte und passender Apps spielen, über die sich auch von unterwegs schnell und einfach buchen lässt", sagt Iris Gleicke, Tourismusbeauftragte im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Hinzu kommt, dass WLAN auf Reisen an immer mehr Orten kostenlos verfügbar ist. Nicht nur in Hotels, sondern vielerorts bereits flächendeckend im City-Bereich.

Zum Thema:
"Lautix" heißt das RUNDSCHAU-Veranstaltungsmagazin. Das Heft erscheint 14-tägig als Beilage, auch morgen wieder. Der erste Teil ist das "Familienbuch". Dort finden Sie alles über Feste, Bühne, Musik, Theater & Co. Im Partyteil werden Szene, Clubs und Nightlife beleuchtet.

FOTO: Kein Fotograf erkannt!