"Wir haben vor Jahren schon einmal bei einem Rundgang gesponnen und uns gesagt: Das könnten wir mal übernehmen", sagt Diane Maren Jende. Gemeinsam mit ihrem Mann Christian steht sie in einem der Produktionsräume der Posamentenmanufaktur am Keuneschen Kirchweg. Aus dem Traum bei einem Rundgang vor einigen Jahren ist nun Wirklichkeit geworden. Seit 1. Oktober gehört die Posamentenmanufaktur ihnen.

Die beiden 35-Jährigen wollen das Unternehmen wieder in sicheres Fahrwasser bringen. "Wir wissen auch aus der früheren Zusammenarbeit mit dem Betrieb, dass die Produkte nach wie vor gefragt sind", erklärt Diane Maren Jende. Dennoch will sie realistisch bleiben: Auf 50 Prozent schätzt sie die Chancen, dass aus dem Betrieb wieder ein solventes Unternehmen wird. Zunächst seien allerdings die Arbeitsplätze erst einmal gesichert. Die Angestellten waren auch ein Grund, warum die neuen Besitzer an eine Zukunft für das Unternehmen glauben. "Die Angestellten bleiben. Das ist wichtig für uns. Die machen eine gute Arbeit", sagt Raumausstatter Christian Jende.

"Für uns ist die Entwicklung super", lobt Kathrin Kimmritz von der Manufaktur den Start mit der neuen Geschäftsführung und gibt sich, was die Zukunft angeht, optimistisch. Das mag auch daran liegen, dass die neuen Chefs einen Bezug zur Region haben. Christian Jende ist ein echter Forster Junge, Diane Maren stammt aus Finsterwalde. "Die Entscheidung, hier weiterzumachen, hat natürlich auch etwas mit Heimatverbundenheit zu tun", erklärt Diane Maren Jende. Zudem hätten sie den "Glauben daran, dass sich gute Qualität durchsetzt, nie verloren". Viele Posamentierer gebe es nicht mehr, haben die beiden Inhaber bei ihrer Arbeit festgestellt. Ihre Firma richtet sich an Kunden, die gute Qualität suchen. Dort sehen beide eine gewisse Nachfrage.

Zudem soll in Forst Neues ausprobiert werden. So soll bereits Ende des Jahres ein Online-Shop ins Netz gehen, wo Standardprodukte angeboten werden, aber auch besondere Manufaktur-Arbeiten. Zudem sollen auch moderne Designs angeboten werden, um neue Kunden zu finden. Dazu wird bereits ein neues Musterbuch der Forster Posamentenmanufaktur angefertigt.

Aus Potsdam wollen die beiden nicht wegziehen. Aber ein Zimmer haben die Unternehmer in der Rosenstadt bereits, um immer wieder vor Ort sein zu können. "Ich mag das hier", sagt Diane Maren Jende.

Zum Thema:
Borte, kunstvolle Schnüre und Quasten - das sind unter anderem Produkte der Posamenten-Manufaktur. Die Tradition der 1884 von Theodor Wagler in Berlin gegründeten Firma zur Herstellung von Posamenten wird seit dem 16. September 2006 von der Posamenten Manufaktur Forst GmbH weitergeführt. Die Produktion läuft auf zum großen Teil historischen Maschinen.