Die Zahlen und Buchstaben werden mit Nadeln auf den Rahmen aufgebracht. "Früher haben wir die Codierung eingefräst", sagt Dieter Wilke von der Cottbuser Beratungsstelle der Polizei. Dafür seien rund zehn Minuten gebraucht worden. "Jetzt sind es nur noch ein paar Sekunden", erläutert Wilke.Der Ströbitzer Siegfried Bergander, der am Gründonnertsag seinem Rad den neuen Code verpassen ließ, ist begeistert. Er zeigt auf sein Fahrrad und sagt: "Die Zahlen sind viel deutlicher zu sehen." Die Plakette "Finger weg - mein Rad ist codiert", schrecke Diebe ab, sagt Iris Hankel. Trotzdem rät die Polizei, das Fahrrad stets mit einem stabilen Schloss zu sichern. Insgesamt sind laut Polizei in Cottbus im vergangenen Jahr 954 Fahrräder entwendet worden. Hochburg des Räderklau in Spree-Neiße ist laut Statistik Forst.