Der Verdächtige besuchte als Kind dieselbe Grundschule wie Michelle. "Etliche Lehrer kennen ihn. Das hat im Kollegium der Schule eine neue Betroffenheit ausgelöst", sagte der Sprecher der Bildungsagentur in Leipzig, Roman Schulz, am Dienstag. Zudem soll der junge Mann im Rahmen seiner Ausbildung im Herbst 2007 ein Praktikum an der Schule absolviert haben. Nach Angaben der Polizei hatte er sich Michelle gezielt als Opfer ausgesucht.Am Dienstag durchsuchten Experten der Spurensicherung die Räume in dem weiß getünchten Altbau, in dem der 18-Jährige mit seiner Mutter gewohnt hat. Vermutlich geschah dort das Verbrechen am 18. August 2008. Das Mietshaus ist kaum 50 Meter von Michelles Elternhaus entfernt.Die Mutter des jungen Mannes konnte bislang nicht befragt werden. Sie ist nicht vernehmungsfähig und in ärztlicher Behandlung. In ihrer Begleitung war der mutmaßliche Mörder am Sonntag zur Polizei gegangen, wo er schließlich ein Teilgeständnis ablegte. Der Auszubildende soll auch versucht haben, die Schülerin sexuell zu missbrauchen.Die Vernehmung des Tatverdächtigen soll indessen frühestens Ende der Woche fortgesetzt werden, sagte Landespolizeipräsident Bernd Merbitz am Dienstag in Dresden. Geprüft wird derzeit auch, ob der bislang unauffällige 18-Jährige für weitere Übergriffe auf Kinder in Leipzig verantwortlich ist. dpa/han