| 02:35 Uhr

Neue Taktik und Top-Kondition

Das LHC-Frauen-Team der Saison 2017/18.
Das LHC-Frauen-Team der Saison 2017/18. FOTO: Zielonkowski/ski1
Cottbus. Mit der Heimpartie gegen die HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf starten die Handball-Frauen des LHC Cottbus am Samstag (Anwurf: 16 Uhr, Lausitz-Arena) in ihr zweites Spieljahr in der Brandenburg-Liga. Mit einer Mannschaft, die weitgehend identisch mit dem Vorjahres-Aufgebot ist, lediglich Juliane Lehmann ist berufsbedingt ausgeschieden. Georg Zielonkowski / ski1

Zudem wird Nicole Dubrau nun etwas kürzer treten und nicht mehr jedes Training besuchen. "Was durchaus legitim ist, aber mit ihrer Stabilität in der Deckungsarbeit wird sie uns zu gegebener Zeit bestimmt weiterhelfen", sagt Trainer Kai-Uwe Weilmünster, der die 36-Jährige in einer neu einstudierten Taktik-Variante gemeinsam mit Nicole Ratzko in einer wichtigen Rolle sieht. "Bei Bedarf wollen wir die zwei im schnellen Konterspiel nach einer gelungenen Abwehr ganz schnell nach vorn bringen, wo beide als Kreisläuferinnen für Unruhe im Deckungsverband des Gegners sorgen sollen", verrät der Trainer. Viel Laufarbeit stand in den letzten Wochen auf der Tagesordnung des Vierten der Vorsaison. So ganz beabsichtigt war die Fülle der Läufe nicht, die Turnhallenbauarbeiten in der Schwarzheider Straße ließen ein Training unterm Hallendach nicht zu. "Aber wer weiß, wozu es gut war. Immerhin dürften wir jetzt konditionell keine Probleme kriegen", so Kai-Uwe Weilmünster. Der ist sich darüber klar, dass nach der Vorsaison, in der man als Aufsteiger hier und da unterschätzt wurde, nun schwierigere Punkterunden ins Haus stehen. "Aber wenn wir wieder nahe an der Spitzengruppe durchs Ziel kommen, sind wir sehr zufrieden", so der 44-Jährige.