Der Fund steht offenbar im Zusammenhang mit einem Banküberfall in Eisenach und einem explodierten Haus im sächsischen Zwickau in der vergangenen Woche.

Zwei bewaffnete Männer hatten am Freitagvormittag in Eisenach eine Sparkasse überfallen und einen Angestellten verletzt. Gegen Mittag entdeckte die Polizei in Stregda bei Eisenach zwei Leichen in einem Wohnmobil. Zuvor soll es zwei laute Knallgeräusche gegeben haben. Ob sich die 34 und 38 Jahre alten Männer erschossen haben, ist noch unklar. Am Freitagnachmittag explodierte dann in Zwickau aus ungeklärter Ursache ein Haus, dessen drei Bewohner vermisst wurden.

Am Montag wurden die Toten im Wohnwagen als die Bewohner des Hauses identifiziert. Außerdem stellte sich heraus, dass noch eine 36 Jahre alten Frau das Haus mit nutzte, teilte die Polizei mit. Nach ihr werde gefahndet.