Behutsam, aber gekonnt, manchmal auch kraftvoll, schweben die Hände von Simone Gehlsdorf über das Klavier. Seit ihrem siebten Lebensjahr spielt sie Klavier. "Für mich sind Auftritte eigentlich nichts Ungewöhnliches", sagt sie. Seit 1983 unterrichtet sie. Dennoch sei ihr doch etwas mulmig vor dem Auftritt an diesem Samstag. Dann wird die Musikschullehrerin mit acht ihrer Kollegen ab 17 Uhr im Festsaal des Spremberger Kulturschlosses zu sehen sein. "Mit den Kindern üben wir meistens eher leichtere Stücke. Insofern ist das eine schöne Herausforderung", sagt sie.

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Das Konzert habe dabei zwei Funktionen, erklärt Musikschulleiterin Sonja Junghänel. "Zum einen wird das Konzertspielen für die Lehrer nicht immer gefördert", sagt sie. Das sei schade, denn alle Lehrkräfte seien als Solisten ausgebildet. "Und zum anderen wollen wir damit gerade die jungen und neuen Musikschullehrer fördern", meint Junghänel. So seien bei den Eltern meist nur die bereits etablierten Lehrkräfte bekannt. "Das führt dazu, dass diese sehr gefragt sind und die Jüngeren zunächst weniger." Sie bedauere dies. "Das sind schließlich auch gute Lehrer und Musiker." Eltern und Schüler sollen sich durch das Konzert somit ein Bild vom Können der Nachwuchspädagogen machen können. "Und letztendlich hilft es auch den Schülern. Schließelich können sich die Lehrer dann auch besser in sie hineinversetzen", sagt sie. Dennoch würden aber nicht alle mitmachen. "Nicht jeder, der von der Hochschule kommt, möchte vorspielen", sagt Junghänel.

Anders jedoch Markus Witzsche. Ich freue mich darauf", sagt der 27-Jährige, der an der Hochschule Lausitz studiert hat. Er wird am Samstag vorrangig mit der Trompete zu hören sein. Auch die Auftritte seien für ihn nicht ungewöhnlich. "Ich habe erst meine Prüfungskonzerte absolviert", berichtet er. "Dadurch bin ich noch ganz gut in Übung." Witzsche unterrichtet bisher einen Schüler in Spremberg und zwei in Forst. Hinzu kommen zwei Blechbläserklassen an Schulen im Landkreis Spree-Neiße. "Ich habe noch Platz im Terminkalender", sagt er.

Mit 26 Unterrichtsstunden ist Simone Gehlsdorf gut ausgelastet. "Der Enthusiasmus ist aber noch nicht abgeklungen", sagt sie. Musikschullehrerin sei bis heute ihr Traumberuf. "Das ist aber nicht bei allen Kollegen so", sagt sie. Neben dem Klavier singt sie auch und korrepetiert. Am Samstag wird sie auch ein Stück von Mozart begleiten. Für Simone Gehlsdorf stand dabei die Freude am Spiel im Vordergrund. "Ich habe mich pauschal als Klavierbegleitung angeboten", sagt sie. "Die anderen haben dann ihre jeweiligen Stücke gewählt. Ich selbst konnte dann nicht mehr wählen", so die Musikpädagogin. Dennoch sei das Mozartstück ein "sehr schönes".

Gute Länge

Neben Mozart werden auch Werke von Georg Friedrich Händel, Johann B. G. Neruda und Maximo Diego Pujol zu hören sein. Auch ein Werk des "Doors"-Sängers Jim Morrison soll dann zu hören sein. "Christian Hille wird singen und spielen", sagt Musikschulleiterin Sonja Junghänel. Insgesamt werde das Konzert aber nicht zu lang werden. "Das wird genau die richtige Länge haben", sagt sie. Der Saal werde hoffentlich gut gefüllt sein. Denn der Eintritt für die Leistungsschau der Musikschullehrer ist frei. "Aber wir bitten dennoch um Spenden für unseren Förderverein. Das Geld soll einem guten Zweck zukommen. "Nächstes Jahr steht unser 35-jähriges Jubiläum an. Da wollen wir den Schülern richtige Highlights bieten", sagt sie.

Zum Thema:
Markus Witzsche Trompete, Johann Baptist Georg Neruda aus Konzert in Es-Dur für Trompete (Corno da caccia) und StreicherSarah Smith, Akkordeon, Bohuslav Cernohorsky, Fuge in C-DurAdriana Kober, Querflöte, Wolfgang Amadeus Mozart aus dem Flötenquartett D-Dur KV 285Markus Witzsche, Klavier, Johannes Brahms, Rhapsodie g-Moll op. 79, Nr.2Sarah Smith und Andreas Petschke, Akkordeon-Duo, Alexander Schmykow (*1966) Bearbeitung Uwe Steger "Monte Carlo"Christian Hille, E-Piano, Norbert Leisegang "Maggie" (Keimzeit), Jim Morrisson "Moonlight Drive” ("The Doors”) Anja Reichel und Monique Ritrich, Gitarren-Duo, Maximo Diego Pujol, "Tango, Milonga y Final"Korrepetition: Simone Gehlsdorf