ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:43 Uhr

Lauchhammer
Neue Details nach Schuss auf Asylbewerber

Lauchhammer. Wachmann war beim Einschreiten bereits mit Astschere schwer verletzt worden.

Nachdem ein Polizist am Dienstag einen Asylbewerber in Lauchhammer angeschossen hat, gibt es nun neue Details. So soll der 24-Jährige auch nach dem Schuss noch weiter aggressiv gewesen sein – und unter Drogen gestanden haben. Bereits vor dem polizeilichen Einsatz soll der Tatverdächtige mit einer Astschere elektrische Leitungen in der Unterkunft durchtrennt haben. „Einen daraufhin einschreitenden Wachmann schlug er mit der Astschere so schwer, dass dieser in einem Krankenhaus ärztlich behandelt werden musste“, berichtet Polizeisprecherin Stefanie Klaus. Dort habe er sich derart aggressiv verhalten, dass er polizeilich bewacht werden musste und eine Fixierung am Bett erforderlich war. In einer ersten Vernehmung habe er sich zum Teil geständig gezeigt.