"Es ist doch schön zu sehen, wie die Kinder hier basteln und von Oma und Opa oder Mama und Papa Unterstützung bekommen", freute sich Kathrin Lieske vom Netzwerk "Gesunde Kinder" in Guben. In Kooperation mit der Freiwilligenagentur unterstützte sie die Mitarbeiter des Familienzentrums beim österlichen Treiben auf dem Gelände. Eine große Bastelstraße mit allerlei Möglichkeiten lud die vielen Kinder zum Kreativsein ein. Währenddessen genossen Eltern und Großeltern Osterkaffee und Kuchen.

Verschiedene ostertypische Spiele wie Eiercrosslauf, Eierziellauf oder Waleien hatten die Mitarbeiter auf dem Sportplatz vorbereitet. In der Küche drehte sich alles rund um das Ei, und so konnten die Kinder kleine Osternester aus Blätterteig, Schinken und Spiegelei backen. Ein Osterparcours mit Mehrfach-Skilauf, Geschicklichkeitsspielen und einer Kletterwand fand große Begeisterung bei den Mädchen und Jungen. Mit viel Fingerfertigkeit verzierten Janis (12) und Emily Ostereier mit Wachstechnik an der Station von Annett Sterker. Während Janis aus Grießen diese Technik schon durch ihre Oma kennt und selbst schon praktiziert hat, war es für die achtjährige Emily aus Guben das erste Mal. Beide Mädchen bewiesen viel Fantasie beim Erstellen ihrer ganz eigenen Ostereier. Auch dafür, wie für alle anderen Stationen, erhielten die Kinder Stempel, die sie gegen ein Osterkörbchen beim Osterhasen einlösen konnten.

Ein Osterfeuer rundete den Tag ab.