ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Naturbühne am Burger Schlossberg abgelehnt von Gemeindevertretern

Burg. Die Gemeindevertretung des Kurorts Burg hat in einem Grundsatzbeschluss die Errichtung einer Naturbühne auf dem Burger Schlossberg abgelehnt. Begründet wurde die Entscheidung mit Bedenken der Bodendenkmalpflege und der Naturschutzbehörde, das Areal könne Schaden nehmen. ue

Tourismuschefin Julia Kahl äußerte außerdem Zweifel daran, ob das geplante Thema, die Oberlausitzer Sagenfigur Krabat, zu Burg passe.

"Eine Theateraufführung auf dem Schlossberg sollte schon regionalen Bezug haben", sagte sie. Ein Cottbuser Investor hatte zuvor im Bauausschuss sein Projekt für wöchentlich drei Aufführungen für jeweils 500 bis 600 Zuschauer vorgestellt.

Die Ablehnung beziehe sich ausschließlich auf den Standort, betonte Guido Kabisch (SPD). Das Vorhaben an sich sei an einem geeigneten Standort unterstützenswert.