Der Arbeitgeber hatte der 49-Jährigen die Bewerbungsunterlagen zurückgeschickt und auf dem Lebenslauf notiert: „(-) Ossi“. Dieser Vermerk könne zwar als diskriminierend verstanden werden, falle aber nicht unter die gesetzlich verbotene Diskriminierung wegen der ethnischen Herkunft, urteilte das Gericht. Die Firma beteuerte, Grund für die Ablehnung sei allein die mangelnde Qualifikation der Bewerberin gewesen.

Kohlefrachter-Kapitän gegen Kaution frei

Der Kapitän und der Steuermann des Kohlefrachters, der auf das Great Barrier Reef vor Australien aufgelaufen war, sind am Donnerstag vor Gericht erschienen. Die beiden Chinesen wurden formell wegen Beschädigung des Riffs angeklagt. Der Richter in Gladstone ließ sie gegen Kaution frei. Der Steuermann, dem die größere Schuld angelastet wird, musste seinen Pass abgeben und muss an Bord der „Shen Neng 1“ bleiben.

Das 230 Meter lange Schiff liegt unweit der Unglücksstelle vor Anker. Es war am Montag nach neun Tagen vom größten Korallenriff der Welt gezogen worden. Taucher hatten dort anschließend schwere Schäden festgestellt, weil das Schiff drei Kilometer über das Riff geschrammt war.

Frau überfährt hilfsbereiten Nachbarn

Er wollte ihr doch nur helfen: Eine ungeschickte Autofahrerin hat in Lemgo ihren Nachbarn beim Einparken überfahren. Wie ein Sprecher der Kreispolizei Lippe am Donnerstag mitteilte, wollte die 66-Jährige am Mittwochabend ihr Wohnmobil vor dem Haus parken und bat wegen der schmalen Straße um Hilfe. Der gleichaltrige Anwohner wollte sie einweisen. Dann verwechselte die Fahrerin Bremse und Gaspedal. „Das Wohnmobil beschleunigte ruckartig und erfasste den Nachbarn. Sein Bein wurde vom rechten Vorderrad überrollt und er wurde mittig unter dem Wohnmobil eingeklemmt.“ Die Feuerwehr brauchte eine halbe Stunde, den Mann zu befreien. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Elfjährige überlebt vier Tage unter Alligatoren

Mutterseelenallein zwischen Alligatoren: Vier Tage lang irrte ein elfjähriges Mädchen in Florida durch ein Sumpfgebiet – nach einer dramatischen Suchaktion wurde das Kind unversehrt gerettet. Wie US-Medien am Mittwoch berichteten, war die an Autismus leidende Nadja am vergangenen Freitag in einer nahe gelegenen Wohnanlage bei Tampa verschwunden. Ihre Mutter hatte die Polizei alarmiert, nachdem sie das Fahrrad und den Helm ihrer Tochter dort in einer Sackgasse gefunden hatte. Gefunden wurde Nadja von einem Freund der Familie. Das zierliche Mädchen war zwar mit Insektenstichen übersät und stark ausgetrocknet, ansonsten aber in guter körperlicher Verfassung, so die Polizei.