| 18:20 Uhr

Zwölf Menschen sterben bei Hochhausbrand in London

Im Zentrum Londons steht seit dem frühen Morgen des 14.06.2017 ein 27-stöckiges Hochhaus in Flammen. Berichten zufolge befanden sich noch Menschen in dem Wohnkomplex. Die Feuerwehr war eigenen Angaben zufolge mit 200 Leuten und 40 Löschfahrzeugen im Einsatz.
Im Zentrum Londons steht seit dem frühen Morgen des 14.06.2017 ein 27-stöckiges Hochhaus in Flammen. Berichten zufolge befanden sich noch Menschen in dem Wohnkomplex. Die Feuerwehr war eigenen Angaben zufolge mit 200 Leuten und 40 Löschfahrzeugen im Einsatz. FOTO: Matt Dunham (AP)
London. Nach dem Hochhausbrand in London ist die Zahl der Todesopfer auf 12 gestiegen, wie Scotland Yard bestätigt. Die Zahl der Todesopfer dürfte sich nach Einschätzung von Scotland Yard noch weiter erhöhen. dpa

Bei dem verheerenden Hochhausbrand in London ist die Zahl der Todesopfer auf 12 gestiegen, wie Scotland Yard am Mittwoch bestätigte. Zunächst war von mindestens sechs Toten die Rede. Ob noch weitere Menschen ums Leben kamen, war am Abend unklar. Bis zum frühen Mittwochabend waren nach Angaben der Rettungskräfte mindestens 79 Patienten in Kliniken behandelt worden, 18 von ihnen seien in einem kritischen Zustand. Der Rettungseinsatz wird nach Angaben der Polizei mehrere Tage dauern. Die Ursache des Brands war zunächst unklar.

Das Feuer war in der Nacht ausgebrochen, am frühen Morgen stand das Gebäude mit 24 Stockwerken im Stadtteil Kensington noch lichterloh in Flammen. Trotz der Katastrophe blieb das Hochhaus bis zum Abend stabil genug, um darin nach eingeschlossenen Menschen zu suchen. Ein Experte überprüfe laufend die Statik des Grenfell Towers, sagte Londons Feuerwehrchefin Dany Cotton. Scotland Yard erklärte auf Anfrage, dass es sich bei der Brandursache nicht um einen Terroranschlag handle.