Der private tschechische Energiekonzern habe "weiterhin hohes Interesse an der Braunkohle von Vattenfall", so ein EPH-Sprecher auf Nachfrage gegenüber der RUNDSCHAU. Wie bei der mitteldeutschen Mibrag, die EPH gehört, wolle der Konzern "auch in der Lausitz langfristig Verantwortung für die Entwicklung der Region und die Beschäftigten übernehmen". Konkretere Angaben machte er nicht. CEZ und EPH gelten neben der deutschen Steag als aussichtsreiche Bewerber für den Kauf des Braunkohlengeschäftes von Vattenfall.