Aus einer ganzen Reihe von Gründen werde die Entscheidung jedoch noch nicht in den nächsten Tagen verkündet, meldete der Sender ABC. Zunächst stünden die nationale Trauer wegen des Schulmassakers in Connecticut sowie weitere Personalentscheidungen im Kabinett im Vordergrund.

In Obamas Umfeld wird Kerry als äußerst sachkundiger Außenpolitiker bezeichnet. "Er will die Probleme lösen und ist auch bereit, dafür gewisse Risiken in Kauf zu nehmen", zitierte die "Washington Post" ein frühes US-Regierungsmitglied.

Mit den Initialen JFK schien für John Kerry (69) die Politik-Karriere vorbestimmt zu sein. Wie sein Vorbild John F. Kennedy wollte der drahtige Ostküsten-Katholik John Forbes Kerry US-Präsident werden. Dass es 2004 gegen George W. Bush nicht reichte, lag auch am elitären und mitunter steifen Auftreten des 1,93 Meter großen Diplomatensohns mit dem markanten Kinn.

In der zweiten Reihe der US-Politik zählt der demokratische Senator aus Massachusetts seit Jahrzehnten zu den profilierten Außenpolitikern. Kerry hat nicht zuletzt mit schwierigen Missionen in Afghanistan und Pakistan viel Vertrauen gewonnen. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses war der erste US-Politiker, der Ägyptens neu gewählten Präsidenten Mohammed Mursi traf. Der erklärte Israel-Freund galt dennoch nicht als erste Wahl für das Amt des Außenministers.

E in volksnaher Politiker ist Kerry bis heute nicht. Dass er etwa im Wahlkampf 2004 bekannte, mit seiner zweiten Frau, der Millionärin und Ketchup-Erbin Teresa Heinz, auch mal auf Französisch zu parlieren, war vielen US-Patrioten nicht geheuer. Republikaner hatten den Kriegsveteranen beschuldigt, sich hohe Orden in Vietnam erschlichen zu haben. Kerry, der später als Kriegsgegner in die Politik einstieg, ließ die Vorwürfe aber durch Kameraden widerlegen .