| 02:41 Uhr

Zwei Unfalltote in Ostsachsen

Görlitz/Bautzen. Tragisches Wochenende in Ostsachsen: Bei zwei schweren Unfällen mit Zweirädern sind am Wochenende zwei Menschen getötet worden. Wie die Polizeidirektion in Görlitz mitteilt, war bereits am Freitagabend ein 54-jähriger Kradfahrer auf der Ortsverbindung Kiesdorf - Ostritz ums Leben gekommen. red/skl

Laut Polizeiangaben war er mit einem Renault-Fahrer zusammengezogen. Beide Fahrzeuge kamen anschließend von der Fahrbahn ab. Der Renault Megane entzündete sich. Während sich der 31-jährige Autofahrer aus dem Wrack retten konnte, kam für den Krad-Fahrer jedoch jede Hilfe zu spät. Er erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen, so die Polizei. Bei dem Autofahrer haben die Beamten Alkoholgeruch festgestellt. Laut Polizeidirektion Görlitz hat der Atemalkohol-Test einen Wert von 1,68 Promille ergeben. Die S 129 war noch bis zum früheren Samstagmorgen gesperrt, heißt es.

Bei einem zweiten tödlichen Unfall am Samstag zwischen Oppach (Kreis Görlitz) und Wurbis (Kreis Bautzen) ist auf der B 96 ein 41 Jahre alter Krad-Fahrer getötet worden. Wie die Polizei mitteilt, hatte eine 46-jährige Honda-Fahrerin den entgegenkommenden Krad-Fahrer offenbar beim Abbiegen übersehen und war mit ihm zusammengestoßen. Er sei direkt in die rechte Seite des Autos gefahren, so die Polizei. Der Mann verstarb noch am Unfallort. Die Autofahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungspersonal vor Ort versorgt. Die B 96, die in diesem Abschnitt Bautzen und Zittau miteinander verbindet, war rund vier Stunden lang voll gesperrt. Ein Sachverständiger habe die Polizei bei der Spurensicherung unterstützt. Der Sachschaden wird auf 15 000 Euro geschätzt.