Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Frau ihr 21 Tage altes Baby in einem Mutter-Kind-Wohnheim in Weißwasser im Juli 2012 derart geschüttelt hatte, dass das Kind an den Folgen verstarb. Wie eine Sprecherin des Landgerichtes gegenüber der RUNDSCHAU erklärte, wurde der Frau zwar eine eingeschränkte Schuldfähigkeit bescheinigt, jedoch hätte sie die Folgen ihrer Tat vorhersehen müssen. Von der Haftstrafe hat die Verurteilte im Laufe des Prozesses bereits drei Monate verbüßt.