"Es liegen erhebliche Verdachtsmomente dafür vor, dass die Täter die Tat aus Ausländerhass und auf der Grundlage einer rechtsextremistischen Gesinnung begangen haben", teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.
Die wegen des Verdachts des versuchten Mordes Festgenommenen wurden vernommen. Anschließend sollte laut Bundesanwaltschaft entschieden werden, ob sie dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofes vorgeführt werden.
Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) erklärte: "Ich bin zuversichtlich, dass wir die Täter in den nächsten Tagen überführen können." (dpa/ta)