Dabei war den ersten Angaben zufolge ein Haftbefehl der Bundesanwaltschaft vollstreckt worden.

Letzteres wollte der Polizeisprecher am Freitagmorgen nicht bestätigen, er verwies auf die Polizei Bayern als federführende Ermittlungsbehörde. Diese wiederum verwies für weitere Auskünfte an die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe.

An dem Einsatz, der vom Donnerstagnachmittag bis in den Abend dauerte, war den Angaben zufolge auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) beteiligt. Medienberichte, wonach es sich um einen Anti-Terror-Einsatz gehandelt haben soll, wurden bisher von offizieller Seite nicht bestätigt. Seite 5