Deshalb hat Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) 1000 zusätzliche Lehrerstellen geschaffen. Damit könne das Schuljahr "reibungslos starten", sagte die Ministerin am Mittwoch in Dresden. Alle offenen Stellen zu besetzen, ist auch diesmal nicht gelungen, bestätigt sie. Inzwischen wird jede fünfte Stelle mit Seiteneinsteigern besetzt. Wo geeignete Lehramtsabsolventen fehlen, stellt die Bildungsagentur Chemiker, Mathematiker oder Physiker ein. Auch fangen Gymnasial- und Berufschullehrer an Grund- und Oberschulen an.