Das Land Brandenburg hat mehr neue Lehrkräfte unbefristet eingestellt, als je zuvor. Das sagte Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst am Donnerstag vor Journalisten in Potsdam. Zum neuen Schuljahr, das am Montag beginnt, hat das Land 1474 Lehrkräfte neu eingestellt. „Das ist seit der Wiedervereinigung der höchste Wert in Brandenburg“, sagte Ernst. Durch die neuen Lehrer würden 900 ausscheidende Lehrkräfte ersetzt. 394 Stellen wurden wegen der steigenden Schülerzahlen neu geschaffen.

Jeder dritte Neu-Lehrer ist Seiteneinsteiger

Gestiegen ist allerdings auch der Anteil der Seiteneinsteiger: Er liegt unter den unbefristet neu eingestellten Lehrern mittlerweile bei 33,3 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 26,4 Prozent. „Alle Seiteneinsteiger, die wir unbefristet einstellen, haben aber eine Qualifizierung durchlaufen“, sagte Ernst.

Befristet wurden zum neuen Schuljahr 610 Lehrkräfte neu eingestellt: Sie sollen Vertretungsunterricht geben, oder befinden sich als Seiteneinsteiger noch in der Qualifizierung.